Über mich

Ich wurde an einem Mittwoch um 17 Uhr geboren. Im ORF lief gerade Kasperl und meine Geschwister wollten lieber weiter fernsehen, als mich kennen zu lernen … vielleicht ist Impro ja meine ganz persönliche Bewältigungstherapie dieses großen Schmerzes zu Beginn meines jungen Lebens …
Und langsam, gaaaanz langsam, erkenne ich erste Fortschritte …

Über das Improtheater

Das Tollste an Impro ist, dass man ganz nach Lust und Laune – morden, leiden, keusch sein, lieben, betrügen, schreien, schluchzen, andere quälen, unwahrscheinlich sexy sein, Kind sein, verwesen, sterben und wieder auferstehen, zaubern, sich zu Tode fürchten oder auch ein Held sein kann – und es dabei schafft, sich selbst zu überraschen.

Elke Körbitz

NS: Vielen Dank, dass Sie sich für mich interessieren - mit jedem weiteren Klick auf mein Foto spenden Sie automatisch 10 Euro an die von mir unterstützte Gesellschaft „Ab ovo“ (pränatale Depressionsbekämpfung im Februar geborener Säuglinge e.V.)
DANKE !


zurück